Veranstalter-Haftpflicht: Ein Muss für jeden verantwortungsvollen Ausrichter!

Veröffentlicht am

Ob Sie es nun Veranstaltungshaftpflicht oder Veranstalter-Haftpflicht nennen, ist eigentlich einerlei. Entscheidend ist, dass SIE -wenn Sie sich entschließen, eine private oder öffentliche Veranstaltung durchzuführen- massiv in der Haftung stehen, sollte (was sich wirklich niemand wünscht) einem Dritten ein Schaden entstehen.
Welche Arten von Veranstaltungen gemeint sind (Liste unvollständig), erfahren Sie in den FAQ!
Ein verbreiteter Irrtum ist, dass Ihre private Haftpflichtversicherung Schäden regulieren wird, die bei einer solchen größeren Veranstaltung auftreten. Vielmehr müssen Sie, wenn Sie z.B. ein Fest ausrichten, einen Umzug veranstalten, ein Konzert organisieren, immer eine nur auf die kurze Dauer der Veranstaltung gerichtete Veranstalter-Haftpflicht-Versicherung abschließen. Gerade bei einer größeren Zahl von Teilnehmern entgehen Sie so im Schadensfall massiven Forderungen.
Mit „Veranstaltungen“ sind z.B. Kinderfeste, Karnevalsveranstaltungen, Straßenfeste, Umzüge, Sportveranstaltungen, Wettkämpfe uvm. gemeint. Jedoch müssen auch Details miteinbezogen werden, so z.B. das Festzelt als solches oder die elektrische Anlage zur Beleuchtung beispielsweise eines Hof-Weihnachtsmarktes.
Selbst Wetterrisiken sind grundsätzlich versicherbar: Stellen Sie sich vor, Ihre Open-Air-Veranstaltung wird durch einen Hagelsturm ruiniert – wer kommt für die nutzlosen Tickets auf?
Versicherungen zur Veranstalter-Haftpflicht werden regelmäßig nur kurzfristig abgeschlossen. Versichert sind damit der Veranstalter und seine Helfer, wenn sie in Haftung gegenüber Dritten geraten. Selbstständige Unternehmer wie ein Wurstbudenbesitzer oder ein Karussellbetreiber hingegen müssen ihre eigene Betriebshaftpflichtversicherung haben.
Zögern Sie bitte nicht und nutzen den von unserem Kooperationspartner zur Verfügung gestellten Online-Rechner. Dies können Sie kostenlos und unverbindlich tun – Sie müssen auf keinen Fall eine Versicherung abschließen, dürfen dies aber selbstverständlich und gern tun.
Wenn Sie mögen, schauen Sie sich doch den sehr kurzen, aber auch prägnanten Info-Film an, der Ihnen einen guten Überblick über die Sachlage gibt.